Archiv

Wenn man mit Ina eine Reise tut...

dann kann man was erleben.

 

So könne man unsere gemeinsame Woche in Oslo beschrieben. zunächst möchte ich mich bei all den treuen Lesern (Julia...) entschuldigen, dass sich hier so lange nichts getan hat. Aber die Ausreden bleiben die gleichen. Stress mit der Uni, und sowieso...

Naja, jetzt geht es ja weiter. Ich möchte die kurze Pause zwischen den Besuchern nutzen die sich in der nächsten Zeit bei mir angesagt haben, um meinen Blog auf dem neusten Stand zu halten.

Nachdem ich ja einen Geburtstag Marathon in Rhynern verbracht habe (Mama, Steiger, Papa, alles an 3 Tagen) bin ich am Montagabend zusammen mit meiner Ina zurück nach Oslo geflogen. Und da ging es auch schon los. nachdem wir den ersten Zug leider verpasst hatten, waren wir zwar immer noch locker früh genug am Flughafen, haben aber das günstige MCD essen noch so lange genossen das wir während unserem Einkauf in Duty Free schon mit Namen aufgerufen wurde, doch bitte endlich in unsere Maschine einzuchecken. Gerade noch rechtzeitig sind wir dann los, und wohl behalten in Oslo angekommen.

 

Denn nächsten Tag sind wir dann ein bisschen durch Oslo gestreift und abends noch gemeinsam meine Vorlesung besucht. So sah dann auch der Rest unsere Woche aus. Viel Zeit haben wir damit verbracht das genial sonnige Wetter hier zu nutzen, und waren trotzdem zusammen in allem meinen Vorlesungen, und haben sogar noch meinen Norwegischen Deutschkindern ihre Bewerbungen übersetzt. Die konnten sich freuen dass Ina dabei war und auch mal einen Rechtschreibfehler gesehen hat J

Am Wochenende ging es dann so richtig los. Am Samstag haben wir uns dann schon in der Frühe aus dem Bett gequält um am Holmenkollen den 50km Traditionslanglauf anzusehen. Leider hätten wir uns vorher besser Wetter und die Regeln angesehen. Die Regeln weil wir dann verstanden hätten das die Läufer rückwärts starten und die ersten somit nicht die besten waren, das Wetter damit wir unser Schuhwerk an die tiefschneeigen Bedingungen am Holemkollen hätten anpassen können.

Dafür hatten wir dann aber das Glück den Skisprungwettbewerb ansehen zu können der kurzfristig von Lillehammer nach Oslo verlegt worden war, und dann in Oslo auch noch wegen des Windes den ganzen tag nach hinten verlegt worden war. Das war auch unser Glück, denn sonst hätten wir von diesem Sport wohl keine guten Erinnerungen behalten. Am nächsten Tag hatten wir uns ja noch Karten für das Fis World Cup Springen gekauft. Das wurde allerdings auch um einige zeit nach hinten verlegt, so das wir extrem durchgefroren waren als es dann endlich losging. Der Wind machte das Springen dann sehr unspektakulär, da alle nur ein paar kleine Hüpfer hinlegten. Adam Malicz wurde dann fast auf der Arena geweht und verlor den Wettkampf spektakulär.

Jetzt ist es vorbei und Ina wieder zurück. Dafür bekomme ich übermorgen (Donnerstag) schon wieder Besuch von Anna, Michi, Peter und Tobias. Hier jagt ein Highlight das nächste. Ich werde berichten…

 

Fotos folgen...

to be continued...

 

1 Kommentar 20.3.07 21:00, kommentieren

Fotos von Inas Woche in Oslo

Ina am Strand in Buddoy

 

Ina am Nordstrand

Sebi am Nordstrand

Ina vor der Bucht


Wir in der Sonne vor dem Rathaus

 

Sebi im Hafenpanorama

 

Party Ina

 

Hugry Sebi

 

Langlauf Ina

 

Skispringen

 

Mit leidenschaftlichen Fans

Skipringer am Holmenkollen

 


Link: sevenload.com

 


Link: sevenload.com

 


Link: sevenload.com

20.3.07 23:14, kommentieren